„Erased“ von Jürgen Albers erschienen

Im April ist der langerwartete zweite Roman rund um den Ermittler Charles Norcott von New Scotland Yard erschienen.

März 1947: Nach einem der härtesten Winter in der britischen Geschichte, bahnt sich endlich ein warmer Frühling an. Sehnsüchtig erwartet von einem Land, das immer noch vom Krieg gezeichnet ist. Superintendent Charles Norcott von New Scotland Yard hofft ebenfalls auf ein wenig Erholung vom Alltag: er wird als Dozent an die Universität Oxford ausgeliehen. Eigentlich soll Norcott dort Verwaltungsfachkräfte ausbilden, aber schon bald erreicht ihn ein zusätzlicher Auftrag. Im Physikalischen Institut der Universität reißt eine Serie von Zwischenfällen nicht ab. Will jemand die geheime Forschung sabotieren oder handelt es sich nur um eine Verkettung unglücklicher Umstände? Kaum hat der Superintendent die ersten vorsichtigen Ermittlungen angestellt, zerreißt eine Bombe die Stille der friedlichen Universitätsstadt.



„Das Licht der Ewigkeit“ von Andie Krown erschienen

Der erste Band der „Dark Angels“-Reihe ist bereits erschienen und für alle Leser geeignet, die die romantischen Urban-Fantasy-Romane z.B. von Nalini Singh vermissen.

Die Liebe zwischen Cedric und Anne scheint perfekt. Doch als Cedric während der Rosenkriege stirbt, zerbricht ihr Glück. Der einzige Ausweg, um seiner Geliebten weiterhin nahe zu sein, ist es, ein verlockendes Angebot anzunehmen: Fortan wird Cedric als Kriegerengel in Erzengel Michaels Armee kämpfen. Aber Anne stirbt nur wenige Jahre nach ihm. Jahrhunderte vergehen und Cedric kann Anne einfach nicht vergessen. Aus dem rechtschaffenen und liebenden Ehemann ist ein verbitterter Kämpfer geworden, den seine Trauer auffrisst. Doch dann geschieht das Unmögliche: Cedric trifft im New York der Gegenwart auf eine Frau, die genauso aussieht wie Anne. In ihr erkennt er Annes Seele, die er für immer verloren glaubte. Die beiden kommen sich näher und stehen plötzlich einer Gefahr gegenüber, mit der niemand gerechnet hätte. Denn Luzifer, der gefallene Engel, sinnt auf Rache …



„Der Schatten der Vergangenheit“ von Marie Caroline Bonnet erschienen

Obwohl es sich um die Fortsetzung der „Töchter der Stürme“–Reihe handelt, ist dieser Band auch absolut unabhängig zu lesen.

Frankreich, 1708: Zu einer Kunstausstellung reist die erfolgreiche Malerin Lianne nach Paris. Währenddessen wirbelt ein stürmischer Oktobertag das Leben ihrer Nichte Nisani in La Rochelle durcheinander. Denn Nisani gibt sich Nicolas hin, der mit ihr wie ein Bruder aufgewachsen ist. Beschämt verlässt der junge Mann die Stadt. Als Nisani endlich herausfindet, dass sie gar nicht mit ihrem geliebten Nicolas verwandt ist, schließt die junge Frau sich in Begleitung von Liannes Tochter Laure einem Handelszug an, um von Lianne endlich die Wahrheit über ihre Herkunft zu erfahren. Doch nach einem Überfall müssen sich die jungen Mädchen alleine durchschlagen. Zeitgleich heuert Nicolas auf einem Schiff an, wo er durch einen Zufall von Nisanis wahrer Herkunft erfährt. Endlich frei von der Schuld, über Jahre hinweg heimlich seine vermeintliche Schwester geliebt zu haben, kehrt er nach Frankreich zurück. Nur um zu herauszufinden, dass dort ein tödlicher Wintereinbruch das Leben seiner Geliebten bedroht. Er setzt alles daran, sie zu retten. Indes wirft die Vergangenheit erneut ihren dunklen Schatten auf Lianne und ihre Lieben …